Sie sind hier: Aktuell

Erzieher- Ausbildung: Kapazitäten erweitern und Berufsfeld attraktiver gestalten

Um den drohenden Erzieher-Mangel rechtzeitig entgegen zu wirken, fordern BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN in Sachsen mehr Ausbildungskapazitäten zu schaffen und das Berufsfeld attraktiver zu machen. Dazu erklärt Christin  Melcher, Landesvorstandssprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen:

"Der Mangel an Erzieherinnen und Erziehern ist jetzt schon offenkundig. Wenn auf  Bundesebene ein Kita-Qualitätsgesetz eingeführt wird, ist der Freistaat nicht in der Lage den Bedarf an Erzieherinnen und Erziehern zu  decken. Es droht ein ähnliches Chaos, wie wir es an den Schulen erleben. Wenn wir nicht jetzt die Kapazitäten erhöhen, werden wir in 5 Jahren - so lange dauert die Ausbildung -  vor einer Katastrophe  stehen."

"Sächsische Erzieherinnen und Erzieher sind im bundesweiten Vergleich einer noch größeren Belastung ausgesetzt. Seit Jahren versäumt die Staatsregierung den Betreuungsschlüssel spürbar zu verbessern und Vor - und Nachbereitungszeiten einzuplanen. Die Arbeitsbedingungen für Erzieherinnen und Erzieher sind in Sachsen schlecht und der Beruf unattraktiv. Wir wollen eine gesellschaftliche und insbesondere eine finanzielle Aufwertung des Berufsfeldes. Nur so schaffen wir es, genügend Menschen für diesen Beruf zu begeistern und den Bedarf langfristig zu sichern."

Ferner  fordern BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN neue Ausbildungskapazitäten an Hochschulen.
"Wir wollen eine schrittweise Verlagerung der Ausbildung an die Hochschulen. Wir fordern einen zügigen Ausbau der aus- und weiterbildenden elementarpädagogischen Studiengänge, um ein international vergleichbares Niveau zu erreichen. Dazu  müssen frühpädagogische Professuren und das wissenschaftliche Personal bedarfsgerecht aufgestockt werden", so Melcher abschließend.

 

Pressemitteilung 2017-49 vom 14.08.2017