Sie sind hier: Aktuell

Mit der SUMMER SCHOOL bis vor die Haustür

Worauf muss ich achten, wenn ich mit dem Kreisverband eine eigene Kampagne planen will? Wie kann ich rechten Parolen widersprechen, ohne gleich den Faden zu verlieren? Und Haustürwahlkampf – wie geht das eigentlich? Auf all diese und weitere Fragen haben wir bei der diesjährigen GRÜNEN SUMMER SCHOOL des Bundesverbandes Antworten bekommen. Vom 13. bis 16. Juli trafen sich im brandenburgischen Werneuchen 35 junge GRÜNE Menschen, um gemeinsam Ideen zu entwickeln und für den Bundestagswahlkampf geschult zu werden. Als sächsische Delegierte hatte ich die Möglichkeit, dabei zu sein.

Nach der Begrüßung durch den politischen Geschäftsführer, Michael Kellner, bekamen wir bei Kaffee und Donuts einen ersten Einblick, was bei der Planung einer eigenen Kampagne beachtet werden muss und wie kreative Sprüche und Hashtags entwickelt werden. Gleich im Anschluss konnten wir den Input in Kleingruppen umsetzen und Ideen für ein Projekt vor Ort oder bundesweit entwickeln. Unsere Gruppe setzte sich mit dem Thema Integration auseinander und stellte vor, was es braucht, um einen Streetfoodmarkt mit Geflüchteten zu veranstalten und zu bewerben.

Über ein sozial-gerechtes und ökologisches Wachstum, das bedingungsloses Grundeinkommen und die Entwicklung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN seit der Parteigründung sprachen wir am Abend mit Jürgen Trittin. Nach einem kurzen Interview stellt er sich den Diskussionsfragen der Teilnehmer*innen und ging dabei auf unterschiedliche politische Themenbereiche sowie seine ganz privaten Erfahrungen ein.

Der Freitag stand ganz im Zeichen des Wahlkampfes. In einem Workshop zu Wahlkampfständen konnten wir unsere unterschiedlichen Erfahrungen einbringen, ganz konkret darüber sprechen, warum wir uns bei den GRÜNEN engagieren und praktisch Strategien ausprobieren, auf Leute zu zugehen. Welche Methode ich anwenden kann, wenn mich Leute in eine Diskussion verwickeln wollen und wie ich auftrete, wenn ich mit rechten Parolen konfrontiert werde, haben wir im zweiten Workshop zu Argumentation erprobt. Spannend waren dabei die unterschiedlichen Beispiele, die die Teilnehmenden aus dem persönlichen und politischen Umfeld einbringen konnten. Zu hören, wie andere mit Phrasen umgehen, die sich nicht immer im demokratischen Konsens abspielen, hat mich sehr inspiriert. Der abendliche Ausklang wurde von Terry Reintke, Mitglied des Europäischen Parlaments, gestaltet. Bei Bier und Wein hat sie mit einem Europa-Quiz unsere letzten grauen Zellen aktiviert und mit viel Spaß verschiedene Fakten über die EU vermittelt.

Bei der SUMMER SCHOOL haben wir zudem gemeinsam den Auftakt zum bundesweiten Haustürwahlkampf gemacht! Mit einer interessanten Einführung, was genau beim Haustürwahlkampf beachtet werden muss und welche Informationen ich eigentlich in einem kurzen Satz rüberbringen will, wurde das ein oder andere Vorurteil aus der Welt geräumt. Gemeinsam mit Michael Kellner und der Direktkandidatin, Hannah Neumann, sind wir in Berlin-Lichtenberg von Tür zu Tür gezogen, um über die Bundestagswahl am 24. September zu informieren. Leider musste ich schon eher abreisen und konnte nicht mehr dabei sein, aber es waren aufregende Tage und ich konnte viele sympathische und engagierte Menschen aus ganz Deutschland kennen lernen. Wir haben uns gut vernetzt, über aktuelle politische Fragen und Erfahrungen ausgetauscht und konnten viel Motivation für den bevorstehenden Bundestagswahlkampf sammeln. Es kann also los gehen!

Elisabeth Grafe