Sie sind hier: Aktuell

Parteitag: Christin Melcher und Jürgen Kasek sind die Landesvorstandssprecher*innen der sächsischen GRÜNEN

Glauchau. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen haben bei ihrem Landesparteitag am Samstag einen neuen Landesvorstand gewählt.

Als neue Sprecherin wurde die Leipziger Freiberuflerin Christin Melcher (33) gewählt. Sie erhielt im ersten Wahlgang 110 Stimmen (89,4%). Unter den 123 abgegebenen Stimmen waren zudem 8 Nein-Stimmen und 5 Enthaltungen.

Jürgen Kasek (36), Rechtsanwalt aus Leipzig, wurde als Sprecher wiedergewählt. Er erhielt im ersten Wahlgang 72 Stimmen (59%). Es gab 35 Nein-Stimmen und 15 Enthaltungen. Eine Stimme war ungültig.

Dem Landesvorstand gehört außerdem der Schatzmeister Sascha Thümmler (40) aus Chemnitz an. Er wurde mit 98,3% (116 Ja-Stimmen, eine Nein-Stimme, eine Enthaltung) wiedergewählt. Der Platz der stellvertrenden Landesvorstandssprecherin wurde nicht besetzt. Die Bewerberin, Diana-Victoria Menzel (34), erhielt nicht die erforderliche Mehrheit.

"Ein "Weiter so" wird es mit uns nicht geben, eine politische Kultur, die nichts sehen, nichts hören und nichts sagen will hat ausgedient. Sachsen braucht endlich eine Politik, die die Probleme in den Blick nimmt und benennt, die den Menschen zuhört und die offen und klar kommuniziert. Eine Politik, die verändern will. Eine Politik, die es nur mit BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN geben wird", so Christin Melcher in ihrer Bewerbungsrede.

"Ich möchte gerne, dass wir unsere Türen wieder öffnen. Ich möchte, dass wir rausgehen und selbstbewusst zeigen, dass wir für die Menschen den Unterschied machen", erklärte Melcher auch mit Blick auf die Verbandsentwicklung.

Jürgen Kasek knüpfte am Beschluss an, der bereits am Freitag gefasst wurde:
"Wir haben gestern gemeinsam festgelegt auf welche drei großen Themenbereiche wir uns fokussieren wollen in den nächsten 2 Jahren: Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen, soziale Gerechtigkeit und gelebte Demokratie. Das sind die Themen, die ich mit Euch vertreten will. Nicht, weil das die aktuelle Beschlusslage ist, sondern weil ich davon überzeugt bin."

Rückblickend und auch in Bezug auf die zweite Amtszeit als Landesvorstandssprecher fügte Kasek an :"Ich habe meine Rolle auch darin begriffen, derjenige zu sein, der zusammen mit Euch die vielen da draußen unterstützt, die für etwas stehen -  für eine tolerante Gesellschaft, die Schwächeren hilft."

 

Pressemitteilung 2016-90 vom 26.11.2016