Sie sind hier: Aktuell > Nachrichten

Höfesterben in Sachsen - wir müssen jetzt handeln!

 

Es gibt immer weniger Bauernhöfe in Sachsen. Dies geht auf eine kleine Anfrage

der GRÜNEN Bundestagsfraktion an die Bundesregierung hervor. Die Anzahl der Betriebe in Sachsen ist zwischen 2003 und 2016 um ein Fünftel

auf 6483 zurückgegangen. Innerhalb von 13 Jahren sind damit nahezu 1700

Höfe

Vom "Höfesterben" waren laut dem Bundesagrarministerium vor

 

allem die kleinen Betriebe mit weniger als zehn Hektar Fläche betroffen.

Innerhalb von knapp zehn Jahren halbierte sich deren Anzahl nahezu auf

2091 Höfe im Jahr 2016. Einen Zuwachs gab es bei jenen Betrieben, die

200 Hektar und mehr beackern: Hier kamen rund 50 Betriebe dazu. 952

Agrarfirmen der Größenordnung gab es zuletzt im

Die Kritik von unserem Dresdener Landtagsabgeordnenten Stephan Kühn an der Agrar- und Förderpolitik der Bundesregierung: Industrielle

Großbetriebe sind im Freistaat die Regel, kleinere bäuerliche Betriebe

die Ausnahme. Kein Wunder: Bei dem preislichen Unterbietungswettbewerb

der Großbetriebe können die kleinen Höfe kaum mithalten. Die

Bundesregierung muss ihre Förderpolitik grundlegend ändern, sonst kommt

die Agrarwende in Sachsen nicht in Gang. Dass fünf Prozent der großen

Betriebe 55 Prozent der Subventionen erhalten zementiert die Strukturen

der industriellen Landwirtschaft. Das muss sich ändern! Subventionen

müssen viel stärker an den gesellschaftlichen Mehrwert geknüpft werden:

Der Mehrwert der Landwirtschaft liegt nicht darin, immer größer zu

werden und immer mehr zu produzieren. Tierwohl, Qualität und

Regionalität müssen eine viel größere Rolle spielen.

 

 

Wir trauern um Michael Cleve.

Für uns völlig überraschend und noch immer unfassbar erhielten wir die Nachricht, dass unser Freund und langjähriges Mitglied Michael Cleve am Sonntag gestorben ist. Noch am Samstag haben wir miteinander auf dem Landesparteitag diskutiert, hat sich Michael aktiv in die Debatte um die politische Zukunft in Sachsen zu Wort gemeldet. Wir sind zutiefst traurig und können es noch gar nicht begreifen, dass Michael nicht mehr unter uns weilt.

Michael war in unserem Kreisverband in Görlitz so etwas wie die gute Seele. Mit seiner Klugheit und persönlichen Ansprache hat er Politik als die Kunst des Möglichen verstanden und dabei Kompromisse ermöglicht, wo es sonst manchmal nicht weiter geht. Als Verkehrspolitiker hat er viele Impulse für eine verbesserte öffentliche Mobilität gesetzt und war deshalb parteiübergreifend anerkannt. Als Kreistags- und Stadtratskandidat hat Michael uns Grüne bei den Kommunalwahlen aktiv unterstützt. In unserem Landesverband arbeitete er in der Landesarbeitsgemeinschaft Mobilität und Verkehr mit.

Wir sind zutiefst traurig und vermissen ihn. Wir werden ihn immer in ehrender Erinnerung behalten. Die Beerdigung findet am 10. August um 14 Uhr im Kirchsaal in Herrnhut statt.

Der Landesvorstand

Seit zehn Jahren wird in Sachsen gegen eine neue Flut gebaut. Zunächst wurden die verheerenden Hochwasserschäden von 2002 beseitigt, dann die größten Sünden der Vergangenheit an den Flüssen zurückgebaut. Das anfängliche Motto nach der Flutkatastrophe hieß: mehr Raum für die Flüsse. Die...

Weiterlesen

Seit einigen Wochen tourt die NPD mit einem LKW durch Deutschland um Europafeindlichkeit zu schüren. Am 7. August 2012 machten sie in Leipzig halt und trafen auf 400 Menschen, die sich den rassistischen und menschenverachtenden Parolen der NPD friedlich, lautstark und erfolgreich entgegenstellten....

Weiterlesen

Das 'Bündnis Bunter Schall als Widerhall' - das sich letztes Jahr gegründet hatte, um einen Gegenpol zum "Deutsche Stimme Pressefest" der NPD zu schaffen – wird am 11. August ein Familienfest am Quitzdorfer Stausee veranstalten - dort wo vor einem Jahr die NPD und ihre Anhänger gefeiert haben....

Weiterlesen

Am Donnerstag, den 5. Juli findet auf dem Leipziger Burgplatz ab 16 Uhr eine Kundgebung zur problematischen Suche nach einem KiTa Platz statt. Die KiTa Platz Suche gerät für viele Eltern immer mehr zum Spießrutenlauf. Dies nehmen die Leipziger GRÜNEN zum Anlass den Eltern ein Gehör zu verschaffen.

Weiterlesen

Diese Woche besuchte Claudia Maicher, unsere grüne Landesvorsitzende zusammen mit den GRÜNEN aus der Region, Renate Sauer und Sebastian Walter, Zukunftsprojekte in Frankenberg. In einem örtlichen Kindergarten erfuhren sie sehr anschaulich wie Forscherdrang und Bildungsanspruch schon bei den Jüngsten...

Weiterlesen

Am 7. Juni war "Bahngipfel" in Chemnitz - Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, FDP-Verkehrsminister Morlok und Bahn-Chef Grube trafen sich zum Reden.

Wir waren zur gleichen Zeit auf dem Bahnhofsvorplatz und haben den Chemnitzerinnen und Chemnitzern erklärt, wie guter, bezahlbarer und...

Weiterlesen

Anfang Juni gibt es in Chemnitz einen so genannten "Bahn-Gipfel" zwischen Bahnchef und sächsischem Ministerpräsidenten. Damit auf diesem Hügel nicht nur leere Worte ausgetauscht werden, mach mit und unterschreibe den Appell.

Weiterlesen

"Menschen wie wir, die mit einer gewissen Unabhängigkeit diejenigen überprüfen, die das sauer verdiente Geld des Steuerzahlers zum Wohle desselben ausgeben sollen, sitzen in der Kantine oft allein. Sie müssen viele Auseinandersetzungen führen und machen sich unbeliebt."

Weiterlesen

Gemeinsam mit vielen Menschen setzten wir am 17. Mai in Leipzig, Dresden und Chemnitz ein buntes Zeichen gegen Homophobie und Transphobie. Hier ein Bericht von Volkmar Zschocke über den Rainbowflash 2012 in Chemnitz.

Weiterlesen

Am Donnerstag, den 10. Mai, haben unzählige Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Studierenden in Dresden gegen Lehrermangel und Unterrichtsausfall an Schulen, unzureichende Lehramtsausbildung und unbegründete Stellenkürzungen an sächsischen Hochschulen protestiert. Dabei wurden sie von Claudia...

Weiterlesen

Am Donnerstag, den 10. Mai, werden Tausende Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Studierenden in Dresden gegen Lehrermangel, unzureichende Lehramtsausbildung und unbegründete Stellenkürzungen an sächsischen Hochschulen protestieren. Die Wut der Studierenden und der Schüler ist mehr als ...

Weiterlesen

Zum Tag des Lärms demonstrierten die Prösitzer und Umweltschützer der
Region Oschatz-Grimma  auf der Autobahnbrücke der A14 am Abzweig Mutzschen.

Vor und nach der Demo trafen sich Bürger, Künstler, Umweltschützer und Stadträte von Grimma zur Diskussion auf dem Künstlerhof. An dieser Stelle zeigt ein...

Weiterlesen

Archiv