Starke Regionen brauchen starke Kommunen

Sachsens Städte und Regionen entwickeln sich demografisch unterschiedlich. Während die kreisfreien Städte Bevölkerungszuwachs und einen Aufwuchs an Steuerkraft zu verzeichnen haben, gehen die Steuereinnahmen und Schlüsselzuweisungen in vielen ländlichen Regionen zurück oder stagnieren. Wir GRÜNE wollen eine solidarische, gerechte Gestaltung des kommunalen Finanzausgleichs, damit die sächsischen Kommunen in Stadt und Land Handlungsspielräume haben.
Der ländliche Raum braucht auch weiterhin Behörden und Ämter, die für die Menschen vor Ort erreichbar sind.

Mit der Festschreibung einer Mindestfinanzkraft für ländliche Kommunen wollen wir sicherstellen, dass die Pflichtaufgaben erfüllbar sind und freiwillige Leistungen weiterhin möglich bleiben.
Wir wollen eine Verwaltung, die auch unter veränderten demografischen Bedingungen für die Menschen vor Ort erreichbar ist. Standort- und Strukturentscheidungen müssen zuvorderst an den Bedürfnissen der Bürger ausgerichtet werden.
Wir setzen auf Bürgernähe und Behördenentlastung durch E-Verwaltung. Die Digitalisierung eröffnet neue Kommunikationswege und ermöglicht Arbeitsabläufe, von der sowohl der Bürger als auch Behörden profitieren können.