Schwerpunkte

Zweifelsohne hat sich in den letzten zwanzig Jahren in Sachen Tierschutz einiges verbessert. Deutschland war in diesem Thema lange Vorreiter und ist es mitunter nach wie vor. Doch im europäischen Vergleich überholen uns andere Länder wie Schweden oder Österreich und es tut sich ein wachsender politischer Nachholebedarf im Tierschutz auf.

Noch immer gibt es gravierende Missstände, die von der Politik billigend in Kauf genommen und die Industrie kann ihrer Profitgier auf Kosten von Millionen Tieren fröhnen. Eine konsequente Tierschutzpolitik ist heute wichtiger denn je. Wichtig dabei ist, dass Gesetzesgrundlagen geschaffen werden, welcher in erster Linie den Schutz der Tiere im Visier hat und nicht die Konten der Massentierhalter und –schlächter.

Die LAG Tierschutz bestehend aus Mitgliedern von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und parteilosen Tierschützern. Sie will einen starken Beitrag leisten und für einen zeitgemäßen Tierschutz eintreten. Folgende Themen stehen derzeit auf der Agenda:

  • Einbringen einer Tierseite in sachsens größter Tageszeitung – der Freien Presse
  • Erarbeitung von Vorschlägen für eine spürbar verbesserte Situation in den Tierheimen
  • Erarbeitung einer Fund-Tierverordnung
  • Novellierung des Jagdgesetzes
  • Aufbau von Tiertafeln
  • Durchsetzung eines Wildtierverbotes in Zirkussen
  • Tierschutz im Unterreicht  


Wer uns bei diesen und anderen ehrgeizigen Zielen unterstützen möchte, ist jederzeit herzlich eingeladen.

Gründung der Landesarbeitsgemeinschaft

Am 11. September 2010 wurde auf Initiative von Chemnitzer Mitgliedern die LAG-Tierschutz gegründet. Dieser erste Termin wurde vor allem für das gegenseitige Kennenlernen und den Austausch der unterschiedlichen Vorstellungen zu einer solchen LAG genutzt. Dabei wurde schnell deutlich, dass alle bereits in irgendeiner Weise Erfahrungen aus dem aktiven Tierschutz haben und ihre Einzelkräfte hier mit denen der anderen bündeln möchten.

Das Thema Tierschutz ist in Deutschland, verglichen mit anderen Ländern zwar weit entwickelt, aber es gibt leider immer noch in sämtlichen Bereichen große Defizite. So die unerträglichen Zustände in der gewerblichen und privaten Tierhaltung, beim Jagdgesetz, den so genannten "Versuchstieren", in Zirkusbetrieben und darüber hinaus. Auf dem Felde des Tierschutzes hat Deutschland gewiss bereits viel erreicht, doch mittlerweile überholen uns andere europäische Länder wie Schweden oder Österreich aber auch neue EU-Mitgliedsstaaten in bestimmter Belangen des Tierschutzes.

Absehbar ist: Die jetzige Regierung wird nichts dazu beitragen, dass sich die Situation für die Tiere grundlegend ändert. Hier gilt es aktiv zu werden: Unsere relativ kleine Fraktion im sächsischen Landtag hat Kapazitätsgrenzen und daher möchten wir im Rahmen der LAG Vorlagen für den Tierschutz und dessen Verbesserung erarbeiten. Dazu werden an der nächsten LAG-Tierschutz-Sitzung auch die Abgeordnete Elke Hermann und ein Amtstierarzt (wird eingeladen) teilnehmen.

Die Themen in naher Zukunft sind u.a. Tierschutz in der Schule, Öffentlichkeitsarbeit, Finanzierung von Tierheimen und die Jagd. Aber auch weitere Themen stehen auf der Tagesordnung.