Sie sind hier: Wahlen > Kommunalwahl 2009

GRÜNE mit Wahlergebnis zufrieden - Mehr als 7% bei den Landtagswahlen im Visier

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sind mit den Ergebnissen der gestrigen Kommunal- und Europawahl zufrieden. Für Vorstandssprecherin Eva Jähnigen waren sie ein "guter Einstieg in das Superwahljahr."

Bei den Europawahlen steigerte sich die Partei in Sachsen um 0,6 % auf 6,7% und erreichte in absoluten Stimmen ein besseres Ergebnis als zur Landtagswahl 2004. Eva Jähnigen würdigte die ausgezeichnete Arbeit der bisherigen sächsischen Europaabgeordneten Gisela Kallenbach. Kallenbach ist auf Platz 17 der Liste platziert und scheidet aus dem Europäischen Parlament aus.

Jähnigen betonte, dass es bei den Kommunalwahlen gelungen sei, wieder in den Mittelstädten Fuß zu fassen. In Freiberg, Bautzen, Pirna, Riesa, Zittau, Coswig, Reichenbach, Radeberg und Heidenau zogen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN neu in den Stadtrat ein.

Herzliche Glückwünsche sandte die Parteichefin nach Leipzig, wo mit 4,6% landesweit der größte Zuwachs gelang (jetzt 14,7%). Damit blieben die Messestädter GRÜNEN nur knapp hinter Dresden, die sich auf 15,4% steigern konnten. In den nächstgrößeren Städten Chemnitz, Zwickau, Plauen und Görlitz gewann die Partei je ein Mandat hinzu.

Jähnigen sieht ihre Partei im Hinblick auf die Landtagswahl gut aufgestellt: "Nicht zuletzt mit unserer Spitzenfrau Antje Hermenau sind mehr als 7% erreichbar. Die Wählerinnen und Wähler haben begriffen, dass sich  Wirtschafts- und Klimakrise nur zusammen lösen lassen. Wie keine andere steht Antje Hermenau für diese Kombination aus solider Finanz- und Wirtschaftspolitik mit Umweltkompetenz."

GRÜNE zahlreich wie nie: 532 Grüne Kandidatinnen und Kandidaten treten zur Kommunalwahl

Anzahl gegenüber 2004 mehr als verdoppelt

Zu den Kommunalwahlen am 7. Juni treten 532 grüne Kandidatinnen und Kandidaten an. Gegenüber der letzten Kommunalwahl, als 264 Grüne um Stimmen warben, hat sich die Zahl der Bewerber mehr als verdoppelt.

Die Vorstandssprecherin der Partei, Eva Jähnigen, zeigte sich erfreut darüber, dass viele parteilose Bürgerinnen und Bürger auf den Listen von Bündnis 90/Die Grünen kandidieren. "Das Interesse, sich für grüne Kommunalpolitik zu engagieren, nimmt offensichtlich zu. Das ist ein ermutigendes Zeichen."

Spitzenreiter bei den Kandidaturen ist Leipzig, wo sich 100 Personen um ein grünes Mandat für den Stadtrat bewerben. Dresden folgt mit 93 Personen.

Jähnigen verband die Bekanntgabe der Zahlen mit der Bitte an die Bürgerinnen und Bürger, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Jähnigen. "Jede Stimme für eine demokratische Partei, ist eine Stimme gegen die braunen Volksverführer."

Kandidaten für die Stadt- und Gemeinderäte

Informationen über GRÜNE Kandidaten und Ergebnisse der Stadt- und Gemeinderatswahlen 2009 finden Sie auf den Websites der sächsischen Kreisverbände:

Zeit für Veränderung. Zeit für GRÜN.

Hier bieten wir die auf der LDK am 28. März 2009 in Dresden beschlossene kommunalpolitische Erklärung "Zeit für Veränderung. Zeit für GRÜN.? (PDF) zum Download an.