Sie sind hier: Aktuell

Die politische Macht der CDU brechen - Landesvorstand legt Antrag zur Landesdelegiertenkonferenz vor

Ein Jahr nach der Bundestagswahl, die in Sachsen die politische Landschaft verändert hat, und ein Jahr vor der Landtagswahl in Sachsen legt der Landesvorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen der Delegiertenkonferenz den Antrag "Die Macht der CDU brechen – ein anderes Sachsen braucht BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN" vor. In dem Antrag wird BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eine tragende Rolle für Sachsen zugewiesen. Dazu erklären Christin Melcher und Norman Volger, Landesvorstandssprecher*innen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen:

„Wir wollen Sachsen verändern. Wir sehen tagtäglich Menschen, die sich engagieren, sich einbringen und Sachsen voranbringen wollen. Wir erleben aber auch eine Staatsregierung, die keinen politischen Willen hat Sachsens Zukunft zu gestalten. Mit all den positiven, optimistischen und vorangehenden Menschen zusammen müssen wir unser Land zurückholen und deutlich machen, dass es ein anderes Sachsen gibt."

"BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sind der Garant dafür die politische Macht der CDU in Sachsen zu brechen. Wir sind bereit mit allen demokratischen Kräften ins Gespräch zu kommen, die Sachsen voranbringen und modernisieren wollen. Die Landtagswahl 2019 in Sachsen wird eine Zäsurwahl. Die Menschen in Sachsen können entscheiden, ob Sie eine humanitäre, gesellschaftliche und liberale Modernisierung wählen oder ob Rückschritt, Haltungslosigkeit und AfD-Anbiederungen weiter regieren."

"Die CDU mit Michael Kretschmer macht deutlich, dass sie nach der Bundestagswahl nichts verstanden hat. Ein Ministerpräsident, der allen alles verspricht, der seine Politik ohne Haltung betreibt und mit AfD Anbiederungen die Spaltung in diesem Land verschärft, ist kein guter Regierungschef für Sachsen."