Sie sind hier: Aktuell

Flaths Schulnetzplan Thema bei Grüner Kreiskonferenz

Für die Kreiskonferenz der sächsischen Grünen Ende Mai in Zwickau erarbeitet die Landesarbeitsgemeinschaft Bildung einen Antrag zur Schulnetzplanung des sächsischen Kultusministeriums. Unter Federführung von LAG-Sprecherin Astrid Günther-Schmidt, MdL wird sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mit der ?Liste der Grausamkeiten" von Minister Flath auseinandersetzen.

Auch die Grünen Kreistagsabgeordneten beschäftigen sich mit der ?Planung" des Ministeriums. Im Weißeritzkreis wurde zum Beispiel der Sozialausschuss zu einer Sondersitzung einberufen. Die Grünen in Torgau-Oschatz sehen sich in ihrer Annahme bestätigt, dass die Schulnetz-Planungen des dortigen Kreistages keinen Bestand haben konnten.

Die Grünen-Fraktion im Landtag beantragt außerdem eine Novelle des Schulgesetzes, demnach soll der Fortbestand von Schulen nicht mehr aufgrund ihrer Mehrzügigkeit sondern der Gesamtschülerzahl genehmigt werden. Dazu wird im zuständigen Ausschuss eine öffentliche Anhörung stattfinden.

In der LAG-Sitzung berichtete Astrid Günther-Schmidt weiterhin über aktuelle bildungspolitische Entwicklungen im Landtag. So brüstet sich das Kultusministerium zwar mit einer Zahl von Anträgen zur Etablierung von Ganztagsschulen, die 150 Prozent der zur Verfügung stehenden Finanzmittel betragen. Ausgezahlt hat das Ministerium aber erst 25 Prozent der Mittel ? und das nach der Hälfte des Förderzeitraumes!

Die LAG bestätigte Astrid Günther-Schmidt außerdem als Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft und bestimmte Andreas Warschau (Weißeritzkreis) zu ihrem Stellvertreter.

Für weitere Fragen: lag.bildung(at)gruene-sachsen.de