Sie sind hier: Aktuell

GRÜNE setzen Wahlversprechen um: Chemnitz auf dem Weg zur gentechnik-freien Region!

Auf Initiative der GRÜNEN beschloss der Chemnitzer Stadtrat am 14. März 2007, dass die Stadt zukünftig bei Neuverpachtungen von landwirtschaftlichen Flächen mit den Pächtern einen Verzicht auf den Einsatz und die Freisetzung gentechnisch veränderter Organismen festlegt und eine solche Vereinbarung auch bei bestehenden Verträgen anstrebt. Nach dem mehrheitlichen Willen der Stadträte wird die Stadt einen Zusammenschluss von Landwirten zu einer gentechnikfreien Region unterstützen und in Kindertagesstätten, Horten und Schulen dafür sorgen, dass nur gentechnikfreie Lebensmittel angeboten werden. "Der Beschluss des Rates ist ein erster Schritt zu einer gentechnikfreien Region Chemnitz. Wir hoffen, dass sich viele Landwirte und Kommunen im Umland dieser Initiative anschließen." so die grüne Stadträtin Annekathrin Giegengack.

Den Kritikern des grünen Antrages aus den Reihen der CDU und FDP hielt Giegengack entgegen, dass sich selbst die EU Mitgliedsstaaten untereinander nicht einig sind in der Risikobewertung gentechnisch veränderter Pflanzen: "In Österreich, Ungarn und Griechenland ist der Anbau des von Minister Seehofer im Dezember 2005 in Deutschland zugelassenen gentechnisch  veränderten Monsanto Mais verboten. Sagen Sie mir einen Grund, warum wir der Risikobewertung der Landwirtschaftsministerien dieser Länder weniger Glauben schenken sollten, als der Risikobewertung des Ministers Seehofer."

Die Chemnitzer GRÜNEN wiesen darauf hin, dass der Beschluss kein für alle Zeit unumstößliches Nein zur grünen Gentechnik darstellt, sondern das derzeitige Ergebnis der Abwägung von Risiken, die mit der Gentechnik verbunden sind. "Mindestens so lange wie nicht klar erwiesen ist, dass keine Gefährdung der menschlichen Gesundheit und mögliche Beeinträchtigung der Umwelt von diesen Pflanzen ausgehen, sollten wir darauf verzichten" so abschließend Giegengack in ihrer Rede vor dem Stadtrat.

Nach Leipzig ist Chemnitz die zweite sächsische Kommune, die gentechnikfrei bleiben will. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen wollen gentechnikfreie Landwirtschaft auch in Zukunft ermöglichen, die Ausbreitung der Gentehnik in Sachsen wird jedoch von der Staatsregierung unterstützt. Sie ist der Auffassung, sie würde "Pflanzenzucht, Landwirtschaft und Lebensmittelherstellung neue Perspektiven" eröffnen.

Lesen Sie dazu auch unseren Beschluss der Landesversammlung vom April 2006.

Mehr Informationen finden Sie auch auf der Internetseite von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Chemnitz.