Sie sind hier: Aktuell

Parade der Vielfalt: Belange von Menschen mit Behinderung stärker berücksichtigen

Am 5. Mai findet anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung die Parade der Vielfalt statt. Die Parade beginnt in Dresden und wird  nachmittags in Chemnitz weiterziehen. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen rufen zur Teilnahme in Dresden und Chemnitz auf. Dazu erklärt Christin Melcher, Landesvorstandssprecherirn von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen:

„Wir müssen die Belange von Menschen mit Behinderung stärker in den Fokus nehmen, nicht nur in Dresden, sondern in ganz Sachsen. Wir freuen uns daher sehr, dass die Parade nach der Kundgebung in Dresden in Chemnitz weiterzieht.“ 

Menschen mit Behinderung müssen in allen Lebensbereichen – von ihrer eigenen Wohnung über öffentliche Verkehrsmittel bis hin zur kulturellen Angeboten - gleichberechtigt teilhaben. 

„Gerade in den Großstädten sind erhebliche Segregationstendenzen spürbar. Menschen mit Behinderung werden zunehmend aus ihrer Lebensumgebung verdrängt. Wir wollen, dass Wohnviertel inklusiv werden, um mehr Alternativen zu heutigen stationären Einrichtungen (z.B. Wohnheimen) zu stärken. Wohnungen, Geschäfte und andere Orte, wo Menschen leben und Zeit verbringen, müssen für alle nutzbar werden. Wer mit Unterstützungsbedarf selbstständig in der eigenen Wohnung leben will, soll auch dabei finanziell unterstützt werden. Jede und jeder muss so leben können, wie es den eigenen Bedürfnissen entspricht,“ so Christin Melcher abschließend.

Christin Melcher, Landesvorstandssprecherin von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN und Volkmar Zschocke, Vorsitzender der GRÜNEN Fraktion im Sächsischen Landtag werden an der Parade in Chemnitz teilnehmen.

Pressemitteilung 2018-19