Sie sind hier: Aktuell

Peter Hettlich besteht einstündigen Redemarathon

Auf gleich zwei Bühnen fand am Dienstag den 16. August 2005 grüner Wahlkampf im Chemnitzer Kulturkaufhaus Tietz statt. Der eigentliche Veranstaltungssaal war nach kurzer Zeit überfüllt. Hunderte Menschen wollten Joschka Fischer sprechen hören. Während auf der einen Bühne das geplante Programm mit Spitzenkandidatin Monika Lazar, Direktkandidatin Annekathrin Giegengack und Bundesaußenminister Joschka Fischer lief, sprach der Bundestagsabgeordnete Peter Hettlich und zweiter Spitzenkandidat der sächsischen Bündnisgrünen über eine Stunde auf dem Innenbalkon des Tietz zu etwa 400 ausharrenden Gästen.

Hettlich machte deutlich, dass die Aussagen Edmund Stoibers zum Osten Deutschlands kein Versehen waren und das auch die CDU keine Konzepte zum Aufbau Ost hätte. Dabei müssten unter anderem der Solidarpakt und Investitionen in die Bildung gestärkt werden. Peter Hettlich beantwortete spontan viele Fragen zu Hartz-IV, der Wirtschafts- und Sozialpolitik. Er berichtet aus dem Leben eines Politikers und warum er sich gerade für die Grünen so einsetzt. Nach mehr als einer Stunde freier Rede betrat dann Joschka Fischer den Balkon und machte noch einmal deutlich, dass es am 18. September nur eine Wahl geben kann: GRÜNE!