Sie sind hier: Aktuell

Schöner leben ohne Naziläden

Der Chemnitzer Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN unterstützt das Anliegen der Kampagne "Schöner leben ohne Naziläden", rechtsextreme Rückzugsräume im Gemeinwesen nicht hinzunehmen, die Öffentlichkeit für die von diesen Geschäften ausgehenden Gefährdungen zu sensibilisieren und lokale Strategien zu deren Zurückdrängung zu entwickeln und umzusetzen.  Diesem Anliegen entspricht die Demonstration am 14.10.2006 in Chemnitz, die sich gegen die Etablierung des rechtsextremen Szeneladens "Backstreetnoise" und des rechtsextremen Labels "PC-Records" im Wohngebiet "Am Alten Flughafen" richtet. Der Kreisverband fordert dazu auf, sich an dieser friedlichen Demonstration zu beteiligen.

Hintergrund:

Am 14.10.2006 plant die Kampagne "Schöner leben ohne Naziläden" eine Demonstration zur Sensibilisierung der Chemnitzer Öffentlichkeit in Bezug auf im Gemeinwesen vorhandene und geduldete Rückzugsräume von Rechtsextremisten. Im konkreten Fall handelt es sich um den rechtsextremen Szeneladen Backstreetnoise, dessen Eigentümer  in der Dr.-Salvador-Allende-Straße eine Immobilie erworben hat und zusammen mit dem rechtsextremen Musiklabel PC-Records dort ein Geschäft betreibt.  Laden und Label nehmen, wie auch das Sächsische Landesamt für Verfassungsschutz feststellt, eine herausgehobene Stellung in der rechtsextremen Verkaufs-/Vertriebsszene Sachsens ein. Insbesondere das Label PC-Records fällt immer wieder durch die Produktion und den Vertrieb von rechtsextremen Medien auf, regelmäßig werden CD's durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert.