Sie sind hier: Aktuell > Nachrichten

Höfesterben in Sachsen - wir müssen jetzt handeln!

 

Es gibt immer weniger Bauernhöfe in Sachsen. Dies geht auf eine kleine Anfrage

der GRÜNEN Bundestagsfraktion an die Bundesregierung hervor. Die Anzahl der Betriebe in Sachsen ist zwischen 2003 und 2016 um ein Fünftel

auf 6483 zurückgegangen. Innerhalb von 13 Jahren sind damit nahezu 1700

Höfe

Vom "Höfesterben" waren laut dem Bundesagrarministerium vor

 

allem die kleinen Betriebe mit weniger als zehn Hektar Fläche betroffen.

Innerhalb von knapp zehn Jahren halbierte sich deren Anzahl nahezu auf

2091 Höfe im Jahr 2016. Einen Zuwachs gab es bei jenen Betrieben, die

200 Hektar und mehr beackern: Hier kamen rund 50 Betriebe dazu. 952

Agrarfirmen der Größenordnung gab es zuletzt im

Die Kritik von unserem Dresdener Landtagsabgeordnenten Stephan Kühn an der Agrar- und Förderpolitik der Bundesregierung: Industrielle

Großbetriebe sind im Freistaat die Regel, kleinere bäuerliche Betriebe

die Ausnahme. Kein Wunder: Bei dem preislichen Unterbietungswettbewerb

der Großbetriebe können die kleinen Höfe kaum mithalten. Die

Bundesregierung muss ihre Förderpolitik grundlegend ändern, sonst kommt

die Agrarwende in Sachsen nicht in Gang. Dass fünf Prozent der großen

Betriebe 55 Prozent der Subventionen erhalten zementiert die Strukturen

der industriellen Landwirtschaft. Das muss sich ändern! Subventionen

müssen viel stärker an den gesellschaftlichen Mehrwert geknüpft werden:

Der Mehrwert der Landwirtschaft liegt nicht darin, immer größer zu

werden und immer mehr zu produzieren. Tierwohl, Qualität und

Regionalität müssen eine viel größere Rolle spielen.

 

 

Wir trauern um Michael Cleve.

Für uns völlig überraschend und noch immer unfassbar erhielten wir die Nachricht, dass unser Freund und langjähriges Mitglied Michael Cleve am Sonntag gestorben ist. Noch am Samstag haben wir miteinander auf dem Landesparteitag diskutiert, hat sich Michael aktiv in die Debatte um die politische Zukunft in Sachsen zu Wort gemeldet. Wir sind zutiefst traurig und können es noch gar nicht begreifen, dass Michael nicht mehr unter uns weilt.

Michael war in unserem Kreisverband in Görlitz so etwas wie die gute Seele. Mit seiner Klugheit und persönlichen Ansprache hat er Politik als die Kunst des Möglichen verstanden und dabei Kompromisse ermöglicht, wo es sonst manchmal nicht weiter geht. Als Verkehrspolitiker hat er viele Impulse für eine verbesserte öffentliche Mobilität gesetzt und war deshalb parteiübergreifend anerkannt. Als Kreistags- und Stadtratskandidat hat Michael uns Grüne bei den Kommunalwahlen aktiv unterstützt. In unserem Landesverband arbeitete er in der Landesarbeitsgemeinschaft Mobilität und Verkehr mit.

Wir sind zutiefst traurig und vermissen ihn. Wir werden ihn immer in ehrender Erinnerung behalten. Die Beerdigung findet am 10. August um 14 Uhr im Kirchsaal in Herrnhut statt.

Der Landesvorstand

Die Grünen-Europaabgeordnete Gisela Kallenbach hat Sachsens Staatskanzleichef Hermann Winkler (CDU) vorgeworfen, mit Populismus auf Stimmenfang zu gehen. Anlass ist ein Positionspapier aus der Regierungszentrale, in dem unter anderem der EU-Beitritt der Türkei abgelehnt wird.

Weiterlesen

Der Entwurf von zwei Wahlkampfanzeigen ist die bündnisgrüne Wahlkampfidee der Woche. Die Chemnitzerin Ulrike Richter zeigt mit den Motiven einen weiteren Grund, warum es am 18. September nur eine Wahl gibt: GRÜNE!

Weiterlesen

Im Rahmen ihrer Tour durch Sachsen kam die Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Krista Sager, am 24.08. nach Dresden. Zunächst stellte sie sich den Fragen Dresdner Bürgerinnen und Bürger auf einem Infostand vor der Altmarktgalerie. Mit von der Partie war der Bundestagsabgeordnete Peter...

Weiterlesen

Der Aufbau Ost dauert länger als manche versprochen und viele erwartet haben. Die Arbeitslosigkeit ist doppelt so hoch wie in Westdeutschland. Zusätzlich lähmen Überalterung der Gesellschaft, niedrige Geburtenrate, Abwanderung, die hohe Verschuldung der Länderhaushalte und frühere Fehlsteuerungen in...

Weiterlesen

Mit viel Sonne im Herzen tourt unser Bundestagsabgeordneter Peter Hettlich durch unser schönes Land. Den Grünen Weg der Erneuerung Deutschlands bestreitet er mit seinem Grünen Traktor, beladen mit vielen guten Ideen für eine solidarische Modernisierung unseres Landes und ökologische Verantwortung.

Weiterlesen

Auf seiner sechswöchigen Wahlkampf-Bustour machte Joschka Fischer an diesem Dienstag auf dem Leipziger Augustusplatz halt. Bei Sicherheitsstufe 1 und trotz widriger Wetterverhältnisse hatten sich etwa 1.500 Zuhörer und Zuschauer eingefunden. Gegen 19.30 Uhr wurde die Veranstaltung von den...

Weiterlesen

Am Sonntagmittag besuchte Claudia Roth Pirna. Der Ort war ausgewählt worden, weil die Sächsische Schweiz eine der Schwerpunktregionen für die Aktivitäten von Neonazis in Sachsen ist. So gab es dann auch bei einem politischen Brunch in einem Café in der Fußgängerzone regen Austausch über...

Weiterlesen

Am 20. August 2005 startete der KV Riesa-Großenhain um Punkt 20.00 Uhr offiziell in den Bundestagswahlkampf. Dazu nutzte der KV den Umstand das die Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Claudia Roth einen Besuch in Riesa angekündigt hatte. Claudia hatte den Besuch schon länger geplant, denn...

Weiterlesen

Im strahlenden Sonnenschein empfingen die Leipziger Bündnisgrünen Jürgen Trittin in der Baumwollspinnerei. Die ehemalige Spinnerei ist ein gutes Beispiel für die sinnvolle Umnutzung von Industriegeländen. Auf dem weiträumigen Terrain befinden sich neben Ateliers und Galerien von Künstlern der...

Weiterlesen

Henry Nitzsche ist in der Vergangenheit durch beleidigende Äußerungen über muslimische Mitbürger zu trauriger Berühmtheit gelangt. Noch während die Hohmann-Affäre der CDU 2003 Furore machte, machte Nitzsche durch seine Interview-Äußerung "Eher wird einem Moslem die Hand abfaulen, als dass er bei der...

Weiterlesen

Hunderte Menschen strömten am vergangenen Dienstag, den 16. August 2005 ins Chemnitzer Kulturkaufhaus Tietz um Joschka Fischer zu hören - deutlich mehr als der Veranstaltungsraum fassen konnte. Für den Außenminister kein Problem: Zum ersten Mal in hielt er zwei Wahlkampfreden an einem Tag an ein und...

Weiterlesen

Auf gleich zwei Bühnen fand am Dienstag den 16. August 2005 grüner Wahlkampf im Chemnitzer Kulturkaufhaus Tietz statt. Der eigentliche Veranstaltungssaal war nach kurzer Zeit überfüllt. Hunderte Menschen wollten Joschka Fischer sprechen hören.

Weiterlesen

Archiv