Sie sind hier: Aktuell > Nachrichten

Höfesterben in Sachsen - wir müssen jetzt handeln!

 

Es gibt immer weniger Bauernhöfe in Sachsen. Dies geht auf eine kleine Anfrage

der GRÜNEN Bundestagsfraktion an die Bundesregierung hervor. Die Anzahl der Betriebe in Sachsen ist zwischen 2003 und 2016 um ein Fünftel

auf 6483 zurückgegangen. Innerhalb von 13 Jahren sind damit nahezu 1700

Höfe

Vom "Höfesterben" waren laut dem Bundesagrarministerium vor

 

allem die kleinen Betriebe mit weniger als zehn Hektar Fläche betroffen.

Innerhalb von knapp zehn Jahren halbierte sich deren Anzahl nahezu auf

2091 Höfe im Jahr 2016. Einen Zuwachs gab es bei jenen Betrieben, die

200 Hektar und mehr beackern: Hier kamen rund 50 Betriebe dazu. 952

Agrarfirmen der Größenordnung gab es zuletzt im

Die Kritik von unserem Dresdener Landtagsabgeordnenten Stephan Kühn an der Agrar- und Förderpolitik der Bundesregierung: Industrielle

Großbetriebe sind im Freistaat die Regel, kleinere bäuerliche Betriebe

die Ausnahme. Kein Wunder: Bei dem preislichen Unterbietungswettbewerb

der Großbetriebe können die kleinen Höfe kaum mithalten. Die

Bundesregierung muss ihre Förderpolitik grundlegend ändern, sonst kommt

die Agrarwende in Sachsen nicht in Gang. Dass fünf Prozent der großen

Betriebe 55 Prozent der Subventionen erhalten zementiert die Strukturen

der industriellen Landwirtschaft. Das muss sich ändern! Subventionen

müssen viel stärker an den gesellschaftlichen Mehrwert geknüpft werden:

Der Mehrwert der Landwirtschaft liegt nicht darin, immer größer zu

werden und immer mehr zu produzieren. Tierwohl, Qualität und

Regionalität müssen eine viel größere Rolle spielen.

 

 

Wir trauern um Michael Cleve.

Für uns völlig überraschend und noch immer unfassbar erhielten wir die Nachricht, dass unser Freund und langjähriges Mitglied Michael Cleve am Sonntag gestorben ist. Noch am Samstag haben wir miteinander auf dem Landesparteitag diskutiert, hat sich Michael aktiv in die Debatte um die politische Zukunft in Sachsen zu Wort gemeldet. Wir sind zutiefst traurig und können es noch gar nicht begreifen, dass Michael nicht mehr unter uns weilt.

Michael war in unserem Kreisverband in Görlitz so etwas wie die gute Seele. Mit seiner Klugheit und persönlichen Ansprache hat er Politik als die Kunst des Möglichen verstanden und dabei Kompromisse ermöglicht, wo es sonst manchmal nicht weiter geht. Als Verkehrspolitiker hat er viele Impulse für eine verbesserte öffentliche Mobilität gesetzt und war deshalb parteiübergreifend anerkannt. Als Kreistags- und Stadtratskandidat hat Michael uns Grüne bei den Kommunalwahlen aktiv unterstützt. In unserem Landesverband arbeitete er in der Landesarbeitsgemeinschaft Mobilität und Verkehr mit.

Wir sind zutiefst traurig und vermissen ihn. Wir werden ihn immer in ehrender Erinnerung behalten. Die Beerdigung findet am 10. August um 14 Uhr im Kirchsaal in Herrnhut statt.

Der Landesvorstand

GRÜNE bloggen den Landtagswahlkampf von der Spitzenkandidatin bis zum Praktikanten - hier wird über den alltäglichen Wahnsinn in der Wahlkampfzentrale und von den Touren übers Land gebloggt.

Weiterlesen

60 Minuten Rede und Antwort zum Nachlesen. 110 Interessierte haben ihre Chance genutzt unserer Spitzenkandidatin Fragen zu stellen. Angesprochen wurden Probleme wie Straßenbau, Energiepolitik und Kreisreform.

Weiterlesen

Mit der momentanen Gleichstellungspolitik dauert es noch 150 Jahre, bis Frauen und Männer die gleichen Rechte, Einflussmöglichkeiten und Karrierechancen erreicht haben. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN meinen: das ist zu lange! Es gibt viele Punkte, an denen angesetzt werden kann, damit das alles schneller...

Weiterlesen

Deshalb sagen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Kinder müssen mitentscheiden können: in der Kita, in der Schule, in der Stadt oder im Dorf. Um das möglich zu machen, braucht es einen festen Rahmen, in dem diese Mitbestimmung geschehen kann.

Weiterlesen

GRÜNE Politik steht für Selbstbestimmung und Teilhabe aller Bürger.
Deshalb setzen wir uns u.a. für eine Behindertenpolitik ein, die Menschen mit Behinderungen als Träger von Rechten wahrnimmt und nicht als Objekte von Fürsorge.
Einen eigenen praktischen Beitrag zu dieser Politik leisten wir, indem...

Weiterlesen

Bis zu sieben der siebzehn deutschen Atomkraftwerke mussten letzte Woche vom Netz genommen werden. 9000 Megawatt Leistung standen nicht zur Verfügung. doch niemand hat etwas davon gemerkt. Jürgen Trittin sagt, warum die Lichter nicht ausgehen, wenn wir alte Atomkraftwerke jetzt abschalten.

Weiterlesen

In vielen Kitas bemühen sich die Erzieherinnen und Erzieher mit großem Engagement um gute Bildung und Betreuung. Strukturelle Fehler kann dieses Engagement allein auf Dauer jedoch nicht ausgleichen.

Weiterlesen

Das erst im Januar diesen Jahres in Betrieb genommene neue Fertigungswerk der Eickhoff-Gruppe in Klipphausen (Landkreis Meißen) produziert Getriebe für Windenergieanlagen und hat knapp 160 Mitarbeiter.

Weiterlesen

Bei SOLARWATT in Dresden arbeiten derzeit 480 Mitarbeiter. Solarwatt ist spezialisiert auf die Herstellung hochwertiger Solarmodule.

Weiterlesen

Der Ökohof im Landkreis Meißen vertreibt Vollkornbackwaren aus hofeigenem Getreide sowie Milchprodukte aus eigener Herstellung an Bioläden, Reformhäuser und Verbrauchergemeinschaften in der Umgebung (Dresden, Meißen, Pirna).

Weiterlesen

Die Landespolitik führt oft ein Schattendasein. Aber eines stört (zum Glück) viele Menschen ganz konkret am Landtag: Dass die NPD drin sitzt! Nun beobachte ich, dass manche Menschen schon beginnen, sich mit der vermeintlichen Tatsache, dass die NPD wieder in den Landtag einziehen könnte, abzufinden....

Weiterlesen

Das Kinderbetreuung in Sachsen immer mehr von Tagesmüttern und –vätern geleistet wird, davon machte sich die GRÜNEN-Sozialpolitikerin Elke Herrmann selbst ein Bild. Sie besuchte die Beratungs- und Vermittlungsstelle für Kindertagespflege in Radebeul.

Weiterlesen

Archiv