Kaffee-Tour - Genuss mit Köpfchen

GUTER KAFFEE - GLÜCKLICHE MENSCHEN - GESUNDE NATUR

Stündlich werden in Deutschland 320.000 Coffee-to-go-Becher verbraucht. Damit kommt jedes Jahr eine Menge von drei Milliarden weggeworfenen Bechern zusammen, die gestapelt sieben mal um die Erde reichen würden. Die Herstellung erfordert nicht nur das Fällen von Bäumen für die Pappe, sondern auch Rohöl für die Kunststoffbestandteile wird benötigt. Dadurch entstehen in Deutschland jährlich aufgrund der Verwendung von Coffee-to-go-Bechern und Deckeln über 110.000 Tonnen an CO2-Emissionen.

Wir wollen, dass unserer Natur und unsere Meere, die nicht durch Plastikmüll gefährdet werden! Deshalb haben die GRÜNEN unter anderem einen "Aktionsplan Meeresschutz" vorgelegt. Um die Entstehung von Plastikmüll zu vermeiden, setzen wir uns für ein Wertstoffgesetz ein, das Anreize für Abfallvermeidung schafft und den Ressourcenschutz unterstützt. Im Pariser Klimaabkommen hat sich die Weltgemeinschaft verbindlich geeinigt die Erderwärmung deutlich unter 2 Grad Celsius zu begrenzen.

Um dieses Ziel zu erreichen muss Deutschland seine CO2-Emissionen drastisch verringern, weniger der wertvollen Ressourcen verwenden und Recycling fördern. Alle können dazu einen Betrag leisten, indem sie weniger Müll produzieren, Bevor du daher das nächste mal zum Coffee-to-go-Becher greifst, versuche doch dir die Zeit zu nehmen und deinen Kaffee in aller Ruhe in einem Café zu genießen. Oder nutze der Umwelt zuliebe einen wiederverwendbaren Kaffeebecher.

Wir gehen auf Tour, alle Termine findest du immer aktuell hier..

Mehr Schutz für Mensch, Tier, Natur und Umwelt

Der Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen ist das zentrale Ziel GRÜNER Politik, denn eine gesunde Umwelt und eine intakte Natur sind auch Voraussetzung für künftiges Wirtschaften. Wir wollen eine nachhaltige, zukunftsfähige Landwirtschaft, die Arbeitsplätze und bezahlbares, gesundes Essen produziert statt Agrarindustrien und Gen-Food. Weil wir bei Hochwasser die immer höheren Fluten nicht schneller flussabwärts leiten können, wollen wir den Flüssen mehr Raum zur kontrollierten Ausbreitung geben. Bodenversiegelungen wollen wir reduzieren. Wir wollen besseren Schutz vor Verkehrs- und Fluglärm und Feinstaub.

Wir wollen:

  • die industrielle Massentierhaltung in Sachsen beenden.
  • Ökolandbau fördern und keine Gentechnik auf dem Teller zulassen.
  • nachhaltigen Hochwasserschutz ermöglichen.
  • mehr Schutz vor Verkehrs- und Fluglärm schaffen.
  • einen landesweiten Biotopverbund schaffen.

Dresden. Am gestrigen Dienstag überreichten Vertreterinnen und Vertreter von Naturschutz- und Umweltorganisationen insgesamt 4500 Unterschriften an den sächsischen Landtagspräsidenten Matthias Rößler. Die Petition fordert kommunalen Baumschutz in Sachsen wieder zu ermöglichen.

"Ein breites Bündnis...

Weiterlesen

Der Landesverband Sachsen startet eine Tour zum Baumschutz in Sachsen und unterstützt die Petition "Baumschutzgesetz verabschieden – Kommunalen Baum- und Gehölzschutz in Sachsen wieder ermöglichen", die von Naturschützern gestartet wurde. Zu den Erstunterzeichner*innen gehören z.B. die Vorsitzenden...

Weiterlesen

Anlässlich des Global Wind Days am 15. Juni fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen einen verstärkten Ausbau von Windenergieanlagen in Sachsen bei gleichzeitiger Einbeziehung und Prüfung von naturschutzfachlichen Gesichtspunkten.

Weiterlesen